Ökoprofit Mettmann Start 5. Staffel
Kreis Mettmann

Kreis Mettmann startet in die fünfte Staffel ÖKOPROFIT

Chance für Betriebe: Umwelt entlasten und Geld sparen

Das Projekt „ÖKOPROFIT Kreis Mettmann“ hat offenkundig gezündet. Soeben ist die inzwischen fünfte Staffel mit elf Unternehmen aus acht von zehn kreisangehörigen Städten an den Start gegangen.

ÖKOPROFIT ist ein Klimaschutzprojekt des Kreises Mettmann, das vom Land NRW gefördert und von namhaften regionalen Kooperationspartnern (IHK, Handwerkskammer, Kreishandwerkerschaft, DEHOGA, Handelsverband, Effizienzagentur NRW) unterstützt wird. Die Verbindung von ökonomischem Gewinn und ökologischem Nutzen ist der Kerngedanke des Projektes. ÖKOPROFIT ist ein Angebot an Betriebe jeder Art und Größe, Kosten zu senken und gleichzeitig der Umwelt zu nutzen. Das heißt: Wer seinen Betrieb optimiert, kann intelligent Strom, Heizung, Abfall und Wasser sparen. Egal, ob produzierende Unternehmen oder Dienstleister, Handwerksbetriebe oder soziale Einrichtungen – es lohnt sich für fast jeden Betrieb.

Den offiziellen Startschuss für die Staffel 2018/2019 gab Kreis-Umweltdezernent Nils Hanheide jetzt in der Auftaktveranstaltung im Kreishaus. Er hob die Bedeutung von ÖKOPROFIT hervor und kündigte an, dass das Projekt auch Bestandteil des in Kürze vorliegenden Klimaschutz- und Klimaanpassungskonzept des Kreises Mettmann sein werde. Im Wirtschaftssektor liege ein sehr großes und bisher noch unzureichend erschlossenes CO2-Reduktionspotenzial. Hanheide: "Hier sind wir auf das freiwillige Mitwirken seitens der Wirtschaft angewiesen, müssen aber auch entsprechende Angebote machen." Dies geschieht unter anderem durch das ÖKOPROFIT-Projekt. "Wie man hier unschwer erkennen kann", so der Umweltdezernent weiter, "wird dieses Angebot durch zahlreiche innovative Betriebe im Kreis auch gerne genutzt“.

In den vier vorangegangenen Staffeln wurden bereits 44 Betriebe, die das einjährige Beratungs- und Qualifizierungsprogramm durchlaufen haben, als "ÖKOPROFIT-Betriebe" zertifiziert. Die Resultate sind beachtlich: Die 44 Betriebe erzielten bei den Betriebskosten eine Einsparung in Höhe von mehr als 1 Million Euro pro Jahr. Zugleich verringerten sie allein den jährlichen Ausstoß des Treibhausgases CO2 um etwa 2.300 Tonnen.

Mit Till Eckers, Betriebsleiter des Neanderbades in Erkrath, kam dann auch ein "ÖKO-Profiteur" einer der bisherigen Staffeln zu Wort. Er berichtete, wie das Neanderbad die Teilnahme an ÖKOPROFIT genutzt hat, um seine CO2-neutrale Umweltbilanz weiter zu optimieren. Als größtes Projekt wurde eine Abdeckplane für das Außenbecken angeschafft, die eine jährliche Einsparung von 3.000 Euro, 40.000 Kilowattstunden Energie und 8 Tonnen CO2 erzielt. Zusätzlich wurden viele Betriebsabläufe und technische Einstellungen optimiert.

Mit positiven Erwartungen geht Darius Palica, QHSE-Manager der Armaturen-Vertriebsgesellschaft Alms aus Ratingen, an den Staffelstart: "Mit der Verringerung des Ressourcenverbrauchs und der Vermeidung von Abfällen bei zeitgleicher Kostensenkung können wir die Umwelt weiter entlasten und die Unternehmensziele werden effizienter erreicht."

An der fünften ÖKOPROFIT-Staffel nehmen teil:

  • Heinrich W. Trott GmbH & Co. KG, Haan
  • IMS Messsysteme GmbH, Heiligenhaus
  • Capio-Klinik im Park, Hilden
  • Hans Brandenburg GmbH, Hilden
  • Hans Brandenburg GmbH, Mettmann
  • mono GmbH, Mettmann
  • Menk'sche GmbH & Co. KG, Monheim
  • NEUKO GmbH, Monheim
  • AVA – Armaturen Vertrieb Alms GmbH, Ratingen
  • Stadt Velbert

Das Zentrum für Umwelt und Energie der Handwerkskammer Düsseldorf und die Kreishandwerkerschaft Mettmann unterstützen ÖKOPROFIT Mettmann als Kooperationspartner.

Weitere Informationen unter www.kreis-mettmann.de

Dipl.-Ing. Peter Scharfenberg

Fachreferent Klimaschutz und Energiemanagement

Mülheimer Straße 6
46049 Oberhausen
Tel. 0208 82055-86
Fax 0208 82055-77
peter.scharfenberg--at--hwk-duesseldorf.de